Studium an einer Universität

 

An Universitäten werden wissenschaftsbezogene Berufsqualifikationen vermittelt. Durch Forschung, Lehre und Studium soll die Pflege und Entwicklung der Wissenschaften vorangetrieben werden.

Eine Universität verfügt über ein breites Fächerspektrum; typisch für das Fächerangebot sind die klassischen Fakultäten für Philosophie (Geisteswissenschaften, heute auch die philologischen und historischen Fächer), Medizin, Theologie und Rechtswissenschaften. Dazu kommen die Naturwissenschaften und die Mathematik sowie die Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Da jede Universität das Recht zur Selbstverwaltung hat, werden Studienpläne und Forschungsvorhaben individuell entwickelt (Akademische Freiheit) und die Universität verfügt über das Privileg der Verleihung öffentlich anerkannter akademischer Grade (Diplom, Doktor, Bachelor und Master).

Andere Hochschulen, die nicht die Bezeichnung „Universität“ führen, beschränken sich auf Themengebiete wie Technik und Kunst oder auf einzelne Fächer wie Medizin und Tiermedizin.
Technische Universitäten haben einen Schwerpunkt in den Ingenieurwissenschaften.

Zunehmend werden auch in Deutschland kleinere Stiftungs- und Privatuniversitäten gegründet: Eine Privatuniversität ist eine private Hochschule mit dem Rang einer Universität. Sie kann einen privaten Träger haben, Träger kann aber auch z. B. ein Bundesland oder eine Religionsgemeinschaft sein.

In Deutschland wird der Begriff Privathochschule verwendet, da die Bezeichnung Universität in der Regel staatlichen Hochschulen vorbehalten ist.

Einer der größten Vorteile der privaten Einrichtungen ist dabei der enge Kontakt mit der Praxis und der Wirtschaft. Die meisten Hochschulen haben bei der Erstellung ihrer Curricula (Lehrpläne) die Meinung und den Rat von Managern und Führungskräften eingeholt und berücksichtigt.

Alle privaten Hochschulen sind gebührenpflichtig. Die Höhe der Gebühren übersteigt die Studiengebühren aller Bundesländer um einiges. Es kann sich daher lohnen, sich umfassend und zielgerichtet über aktuelle Stipendienprogramme zu informieren.

Vor allem in den wirtschaftswissenschaftlichen Studienfächern gelten die privaten Hochschulen als absolutes Karrieresprungbrett. Soft Skills wie Leistungsbereitschaft, Selbstdisziplin, Analyse- und Reflexionsfähigkeit sowie der Wille zum ergebnisorientierten Konsens werden an privaten Hochschulen stark gefördert.